*PermaFructus

(sinngemäß: dauerhaft fruchttragend)

An ihren Früchten sollt ihr sie erkennen, heißt es schon in der Bibel (Mt 7, 16). Und was in diesem Fall auf Menschen bezogen ist, passt natürlich auch gut zu Gärten. Dauerhaft fruchtbar sollen Gärten sein. Nicht nur auf den äußeren Schein bedacht oder mit Arbeit, Chemie und Geld in einem künstlichen Zustand gehalten werden.


Doch wie schafft man Freiflächen, die aus sich selbst heraus eine hohe Fruchtbarkeit und Ertragsfähigkeit entwickeln, die im Laufe der Jahre nicht ab- sondern zunimmt? Ein Garten, dessen Erzeugnisse nicht nur Nahrungsmittel sondern Lebensmittel sind, wie es auch schon Paracelsus forderte: "Lasst Eure Nahrungsmittel eure Heilmittel sein".


Wie macht man einen Garten zu einer Fläche, in der Nutzung und Schutz der natürlichen Lebensgrundlagen im Einklang miteinander stehen? In dem die vorhandenen Ressourcen optimal genutzt werden? In der reichlich geerntet werden kann, ohne seine Pflanzen ständig gegen wildlebende Pflanzen ("Unkräuter") und Tiere ("Schädlinge") verteidigen zu müssen?


Im Idealfall ist ein solcher Garten ein kleines Ökosystem, das allenfalls mit geringen Zufuhren von außen ertragreich ist und auch einen Beitrag als Lebensraum für Pflanzen und Tiere bietet, die eng mit der Fruchtbarkeit eines Garten verbunden sind.

Im Vordergrund steht nicht eine Maximierung des Ertrages sondern dessen Optimierung im Einklang  mit ökologischen Prinzipien und ethischen Grundsätzen:


       Sorge für den Menschen, Sorge für die Welt, Begrenzung des Verbrauchs.


Die Fähigkeiten der Natur zu nutzen, ohne sie auszunutzen oder auszubeuten ist das Anliegen der Permakultur. Ein Planungs- und Gestaltungskonzept menschlicher Lebensräume und deren Mit- und Umwelt, die versucht das nachzuahmen, was in der Natur seit 4,5 Milliarden Jahren funktioniert.


PermaFructus möchte über Permakultur informieren und Hilfestellung geben bei der Planung und Gestaltung von Gärten, Balkonen, Dächern und anderen privaten, kommunalen und gewerblichen Freiflächen in der Stadt und auf dem Land.


Blutpflaumen

Die Regenbogenschlange, der Baum des Lebens, das Ei als Zeichen der  Fruchtbarkeit - sie stehen für die Vielfalt des Lebens und bilden das Symbol der Permakultur